Den PI 2662 für Videoschnitt optimieren

SCALEO E, SCALEO H, SCALEO X, SCALEO L, SCALEO P

Moderator: ModTeam

User avatar
Goggoopa
Posts: 53
Joined: Tue Apr 15, 2008 10:01
Product(s): Scaleo Pi 2662
Location: 36,5 Km südlich von Wien
Contact:

Den PI 2662 für Videoschnitt optimieren

Postby Goggoopa » Wed Jan 02, 2013 14:20

Hallo!
Hätte einige Teuros locker um den 2662 für Videoschnitt auf zu rüsten was könnte man wo ändern.RAM sind schon aufgerüstet!
L.G.Helmut
Ich verwende Vista 32 und Windows 7 Home Premium

me@work
Posts: 942
Joined: Thu Jun 22, 2006 15:32
Product(s): Scaleo Pi2662, Primergy

Re: Den PI 2662 für Videoschnitt optimieren

Postby me@work » Wed Jan 02, 2013 16:16

Und ich dachte schon, Goggoopa haette einen neuen Rechner! Dabei hat er nur im falschen Forumteil gepostet :)

Aber zum Thema:
Fuer "Videoschnitt" kann man wohl nicht allzu viel aendern, wenn der Speicher schon aufgeruestet ist. Wieviel ist es denn genau, und was fuer Video soll geschnitten werden? SD oder HD?

Gerade fuer dieses Thema sind neben dem Speicher eigentlich nur zwei Sachen wichtig: Prozessor und Platte.

Den Prozessor wird man nur schwer schneller hinbekommen, und bei der Platte sind auch enge Grenzen gesetzt. Eventuell kann hier eine SSD weiterhelfen, die nicht auf Sandforce o.ae. aufbaut, weil die die Daten zu komprimieren versuchen, und das ist, wenn man nicht gerade mit Raw Bitmap Video Data arbeitet, eben bei Videodaten eher selten moeglich. Aber SSDs bieten halt wenig Platz zu vertretbaren Preisen.

Viel hilft dagegen schon, wenn man dafuer sorgt, dass Quelle und Ziel der Schnittoperationen auf unterschiedlichen physischen Platten liegen, also z.B. die Aufnahme auf Laufwerk C: der Originalfestplatte, und das geschnitte Material dann auf D: auf einer weiteren physischen Platte abgelegt wird. Selbstverstaendlich sollte diese weitere Platte NICHT per USB angebunden sein sondern am Onboard-SATA-Controler.

Ansonsten bliebe nur, sich vom liebgewonnenen Pi2662 trennen, und was Moderneres einzusetzen. Z.B. ist mein System mit Z68/i7-2600/8GB/Win7x64 etwas 2,5x so schnell wie der Pi2662 mit G31/Q6600/3GB/Vista32 (bzw. Win7x64).

User avatar
Goggoopa
Posts: 53
Joined: Tue Apr 15, 2008 10:01
Product(s): Scaleo Pi 2662
Location: 36,5 Km südlich von Wien
Contact:

Re: Den PI 2662 für Videoschnitt optimieren

Postby Goggoopa » Sat Jan 05, 2013 8:08

me@work wrote:Und ich dachte schon, Goggoopa haette einen neuen Rechner! Dabei hat er nur im falschen Forumteil gepostet :)

Ja,Du hast Recht ich habe mich vertippt sorry....
Videos sollen in SD u.HD geschnitten werden.(Magix Vdl.MX Plus HD)

Prozessor u.Platte tauschen ausser einer "normalen"HDD traue ich mich nicht, zuwenig Kenntnisse!


Viel hilft dagegen schon, wenn man dafuer sorgt, dass Quelle und Ziel der Schnittoperationen auf unterschiedlichen physischen Platten liegen, also z.B. die Aufnahme auf Laufwerk C: der Originalfestplatte, und das geschnitte Material dann auf D: auf einer weiteren physischen Platte abgelegt wird. Selbstverstaendlich sollte diese weitere Platte NICHT per USB angebunden sein sondern am Onboard-SATA-Controler.

Das habe ich schon so figuriert

Ansonsten bliebe nur, sich vom liebgewonnenen Pi2662 trennen, und was Moderneres einzusetzen. Z.B. ist mein System mit Z68/i7-2600/8GB/Win7x64 etwas 2,5x so schnell wie der Pi2662 mit G31/Q6600/3GB/Vista32 (bzw. Win7x64).


Das möchte ich aber zu Zeit NICHT.Sonst würde ich d.lieben Kollegen hier vermissen. :D

GRAKA ist getauscht auf Geforce GT 240 auch schon etwas älter aber bringt es was die eventuell durch eine der neueren Bauart zu ersetzen?

L.G.Helmut
Ich verwende Vista 32 und Windows 7 Home Premium

me@work
Posts: 942
Joined: Thu Jun 22, 2006 15:32
Product(s): Scaleo Pi2662, Primergy

Re: Den PI 2662 für Videoschnitt optimieren

Postby me@work » Sat Jan 05, 2013 10:40

Falls der Prozessor der Grafikkarte nicht explizit vom Schnittprogramm zum Rendern verwendet werden kann, dann bringt der Tausch der Grafikkarte so grob geschaetzt etwa 0,0% Veraenderung...

Laesst man die Anwenderkreativitaet mal aussen vor, geht es beim Videoschnitt (fuer den Rechner) doch meist darum, die Daten des Quellvideos in das Zielvideo umzukopieren (also Festplatte). Dabei werden die Schnittstellen neu berechnet (hier: Prozessor, Speicher), und ggfs. Uebergaenge erzeugt (wieder: Prozessor, Speicher). Auch wenn komplett neu gerendert wird, braucht's nur Prozessor, Speicher, Festplatte. Die Grafikkarte hat damit nix zu tun. Ausser, wie gesagt, das Schnittprogramm unterstuetzt fuer seine Berechnungen eben den Grafikprozessor, der fuer bestimmte Berechnungen besser laeuft als der Prozessor auf dem Mainboard. Aber das hat dann nix mehr mit dem Pi2662 zu tun, sondern mit dem Schnittprogramm und dem Grafiktreiber.

Auch bei der Videoaufnahme hat die Grafikkarte nichts zu tun, weil hier der Datenstrom vom Aufnahmegeraet kommt, und auf der Platte gelagert werden muss. Erst bei der Wiedergabe kann die Grafikkarte helfen, indem deren Treiber gewisse Funktionalitaeten bei der Darstellung vom Hauptprozessor auf den Videoprozessor umlagert.

Zumindest habe ich das bisher so verstanden, und noch keine gegenteiligen Beweise gesehen...

User avatar
Goggoopa
Posts: 53
Joined: Tue Apr 15, 2008 10:01
Product(s): Scaleo Pi 2662
Location: 36,5 Km südlich von Wien
Contact:

Re: Den PI 2662 für Videoschnitt optimieren

Postby Goggoopa » Sat Jan 05, 2013 10:50

[quote="me@work"]Falls der Prozessor der Grafikkarte nicht explizit vom Schnittprogramm zum Rendern verwendet werden kann, dann bringt der Tausch der Grafikkarte so grob geschaetzt etwa 0,0% Veraenderung...
quote]
Danke für diese ausführlich Darstellung! :D Und wie finde ich das heraus?Bzw.wo?

L.G.Helmut
Ich verwende Vista 32 und Windows 7 Home Premium

me@work
Posts: 942
Joined: Thu Jun 22, 2006 15:32
Product(s): Scaleo Pi2662, Primergy

Re: Den PI 2662 für Videoschnitt optimieren

Postby me@work » Mon Jan 07, 2013 18:42

Und wie finde ich das heraus?Bzw.wo?


Aeh, sorry, was jetzt?
Ob das Schnittprogramm den GraKa-Prozessor unterstuetzt? -> Doku des Programms nach CUDA (wg. NVidia; bei AMD heisst das vmtl. OpenCL) durchforsten. Wenn ich dieser Homepage (allererster G**gle-Hit...) Glauben schenken darf, dann ist das bei Deinem Programm der Fall. Welche Grafikkarten-Typen nun wie (gut) unterstuetzt werden, das sollten dann die Leute in den entsprechenden Foren zur Software beantworten. Moeglicherweise haben die ja sogar auch schon Vergleichswerte fuer unterschiedliche Grafikkarten...

Wo man die Veraenderung bemerkt? -> Indem man die Bearbeitungszeiten GLEICHER Vorgaenge unter Verwendung der alten und der neuen Grafikkarte vergleicht. Wenn die oben erwaehnte Homepage korrekt ist, dann kann man ja auch einfach mal mit und ohne CUDA-Unterstuetzung testen.

Aber Vorsicht! Kaum ein ultramoderner Grafikbolide duerfte im Pi2662 betreibbar sein! Vor Einbau ggfs. (schriftliche) Zusage des GraKa-Verkaeufers einholen!
(Bitte entschuldige vielen Ausrufezeichen; das ist sonst nicht meine Art. Hier sind sie jedoch noetig.)

User avatar
Goggoopa
Posts: 53
Joined: Tue Apr 15, 2008 10:01
Product(s): Scaleo Pi 2662
Location: 36,5 Km südlich von Wien
Contact:

Re: Den PI 2662 für Videoschnitt optimieren

Postby Goggoopa » Tue Jan 08, 2013 8:37

Die meisten User v.Magix Board sind d.Meinung,dass es nichts bringt.Lieber das Geld sparen und in einen PC d.neueren Generation mit Mindestanforderung:Intel Core i7-3770K 16 GB DDR RAM sowie GeForce GTX 660 Ti OC 2048,Intel Core i7 -3770K Quad investieren.
Jedenfalls danke für Deine Hilfe!
L.G.Helmut
Ich verwende Vista 32 und Windows 7 Home Premium


Return to “SCALEO”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest