Probleme mit SCALEO T A64 X2 38 (Machine From Hell IV)

SCALEO E, SCALEO H, SCALEO X, SCALEO L, SCALEO P

Moderator: ModTeam

Ello

Probleme mit SCALEO T A64 X2 38 (Machine From Hell IV)

Postby Ello » Wed Dec 14, 2005 19:09

Hallo zusammen, in der Ereignisanzeige (Systemsteuerung->Verwaltung->Ereignisanzeige) habe ich nach jedem Bootvorgang mehrere Fehlereinträge: "Bei einem Auslagerungsvorgang wurde ein Fehler festgestellt. Betroffen ist Gerät DeviceHarddisk0D".
PC braucht dadurch lange beim Hochfahren (Windows-Logo). Nach dem Start steht der gleiche Fehler 21 mal in der Ereignisabzeige.

Monteur war schon 2 mal da, Festplatte und Mainboard getauscht. Hotline ist ratlos.

Was kann man noch tun?

lauritz

Postby lauritz » Thu Dec 15, 2005 1:08

Hallo,



habe ebenfalls massive Probleme mit dem Scaleo T AMD A X2 3800+. Mein Mainboard wurde auch schon ausgetauscht, nachdem ich schon den zweiten Rechner vom Promarkt bekommen habe. Außerdem war mein Multicardreader beim 2. Rechner defekt. Scheint das einzige zu sein, was den völlig inkompetenten und unmotivierten „Technikern“ einfällt. Wie befürchtet war dann auch auf dem ausgetauschten Mainboard das uralte BIOS 1007 drauf – der Rechner fror vor den Augen des Technikers erneut ab. Anstatt dass er nun das neue BIOS draufspielte, verwies er darauf, dass er dazu leider nicht befugt sei. Das BIOS-Update musste ich dann erneut selbst vornehmen …

Der ganze Rechner ist leider generell extrem instabil. Von Seiten Fujitsu-Siemens hat man mir jetzt bestätigt, dass es ein grundsätzliches USB-Problem mit dem BIOS gibt. Mein Rechner stürzte andauern ab und fror ein, ehe ich das BIOS-Update 1010 installiert hatte.

Du solltest 1. unbedingt sicher gehen, dass du das neueste BIOS (1010) und die neusten Chipset-Driver von nvidia von der Siemens-Support-Seite installiert hast. Die runtergeladene Datei musst du als bootfähige CD brennen und anschließend beim Hochfahren in den Rechner legen. Näheres s. u.

Außerdem hat der Kundenservice von FS mir folgende Zwischenlösung für das lange Booten mitgeteilt – da ich Journalist bin und für ein Musikmagazin gerade über Rechner und Musikbearbeitung recherchiere, hat man meine Anfrage wohl etwas ernster genommen …der Siemens-Rechner erlaubt bei mir übrigens bislang leine knackserfreien Aufnahmen – ein Anzeichen dafür, dass das Zusammenspiel von CPU, Festplatte und Mainboard nicht reibungslos funktioniert.



Hier der Tipp, der natürlich letztlich auch nur ein „Herumdoktern“ und keine Ursachenbekämpfung ist. Offensichtlich ist nicht nur das Asus-Board ziemlicher Schrott, sondern auch die nvidia-Chipsätze … aber vielleicht löst es dein Problem ja trotzdem.



Bitte deaktivieren Sie im Gerätemanger unter der Kategorie ´´IDE ATA/ATAPI-Controller´´ -> ´´NForce4 Serial ATA Controller´´ unter dem zutreffenden Kartenreiter Primary / Secondary Channel die ´´Command Queuing´´ - Funktion und starten den PC anschließend bitte neu. Probleme beim Booten des Rechners (längere Bootzeit) durch fehlerhafte Auslagerungsvorgänge sind damit beseitigt. Nvidia arbeitet zwischenzeitlich an einer generellen Lösung des Problemes.



Anleitung zum BIOS-Update:



Nach erfolgreichem Update das BIOS mit 'Entf' aufrufen.

1. Menü 'Exit' wählen

2. 'Load Setup Default' durchführen

3. 'Exit & Save Changes' wählen





Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen!

demdh

Postby demdh » Thu Dec 15, 2005 7:49

Das ist ein Problem mit dem Command Queuing, einfach im Gerätemanager deaktiveren!
Last edited by demdh on Tue Jan 24, 2006 15:05, edited 1 time in total.

lauritz

Re:

Postby lauritz » Thu Dec 15, 2005 11:16

demdh wrote:
Bitte deaktivieren Sie im Gerätemanger unter der Kategorie ´´IDE ATA/ATAPI-Controller´´ -> ´´NForce4 Serial ATA Controller´´ unter dem zutreffenden Kartenreiter Primary / Secondary Channel die ´´Command Queuing´´ - Funktion und starten den PC anschließend bitte neu. Probleme beim Booten des Rechners (längere Bootzeit) durch fehlerhafte Auslagerungsvorgänge sind damit beseitigt. Nvidia arbeitet zwischenzeitlich an einer generellen Lösung des Problemes.


Das ist kein Problem mit dem Command Queuing sondern mit den problematischen NVidia IDE Treibern. Man sollte einfach die NVidia IDE gegen die Standard Microsoft IDE Treiber tauschen.


Hi,
muss ich dafür einfach die entsprechenden drei IDE-Treiber deinstallieren oder muss ich irgendwelche Treiber von der Windows-CD laden oder ...? Bin in solchen Dingen leider nicht sonderlich versiert. Kurze "Anleitung" wäre nett!
Danke!
GRuß,
Lauritz

demdh

Postby demdh » Thu Dec 15, 2005 18:36

Also:

- [Windows] + [Pause] drücken
- Den Reiter "Hardware" wählen
- Auf den Button "Geräte-Manager" klicken
- Den Ast "IDE ATA/ATAPI-Controller" auswählen und öffnen
- Dort nacheinander einen Rechtsklick auf alle aufgeführten NVidia IDE Devices und "Treiber aktualisieren" wählen
- "Nein diesmal nicht" wählen
- "Software von einer Liste oder bestimmten Quelle installieren (für fortgeschrittene Benutzer)" wählen
- Checkbox "Nicht suchen, sondern den zu initialiserenden Treiber selbst wählen" anklicken, dann auf "Weiter"
- Nun "Standard IDE/ESDI Festplattencontroller" auswählen und weiter

Nach dem ALLE Treiber gewechselt wurden -> Windows Neustart

Bitte schreibe kurz ob das bei deinem Problem weitergeholfen hat.

Tobinho

Postby Tobinho » Fri Dec 16, 2005 10:56

Ich habe einen USB WLan STick - nach einiger Zeit stürzt der Computer ab oder er friert ein!!!! Ich habe gerade gelesen das das evt. mit dem Bios Update 1010 behoben werden kann!!
Ist das richtig??
Wenn ja kann mir bitte jemand den Link für den Download schicken???

Vielen Dank

User avatar
creeping.death
Posts: 285
Joined: Fri Dec 16, 2005 10:31
Location: Deutschland
Contact:

Postby creeping.death » Fri Dec 16, 2005 19:13

Ich bin ebenfalls Besitzer der Machine From Hell IV (mit Asus A8N-SLI). Für diese Ausführung gibt es kein FSC-BIOS "1010". Es stehen zur Auswahl die Versionen "0302" (12.07.05), "0403" (19.10.2005) und eine "0106" (25.04.05).
Letztere scheint direkt von Asus zu sein (keine Ahnung).

Was ich gemacht habe:
Die originale BIOS-Version "1013" für das A8N-SLI von der Asus-Homepage gezogen und geflasht.
Dann Windows XP Pro SP2 (hatte ich sowieso noch als Original) installiert.
Für den Chipsatz die nVidia-Treiber in der Version 6.70 (direkt von nVidia) drauf (ohne nVidia-Firewall!) und dann noch die Grafiktreiber in der Version 81.95 (ebenfalls direkt von nVidia).

Das System ist absolut stabil (viele Stunden F.E.A.R. und CIV4, sowie Belastungstest mit Prime95+Toast+Aquamark3).

Ich habe in meinem System zwei SATA-HDDs: WD2500JD und WD2000JD. Am IDE-Port hängen der original-Brenner (LG GSA4164) und ein Plextor PX716A).
Ich verwende nicht (wie oft geraten) die originalen Microsoft-Treiber, sondern die nVidia-Chipsatz-Treiber. "Command queuing" ist bei mir standardmäßig deaktiviert und kann auch garnicht aktiviert werden.

Achtung!:
Ich hatte mein XP zuerst noch mit dem FSC-BIOS 0403 installiert und anschließend auf das 1013 von Asus geflasht. Danach hatte ich ebenfalls unerklärliche Abstürze und Fehler mit dem Auslagerungsvorgang in der Ereignisanzeige.
Eine Neuinstallation von XP Pro mit dem Asus-BIOS führte dann zu einem absolut stabilen System.

Vielleicht können meine Erfahrungen jemandem weiterhelfen.

Andi

Postby Andi » Fri Dec 16, 2005 22:13

Bei mir ist jetzt die Festplatte defekt. Der PC bleibt im Windows-Ladebildschirm hängen. Die Platte fängt dumpf an zu rattern. Nach ca 1 Minute hört das rattern auf und der Ladebalken friert ein. Danach passiert gar nichts mehr.

Dieses Ratter-Problem hatte ich eigentlich von Anfang an. Nur kam es eher selten vor. Es hatte eben nur länger gedauert, bis der PC hochgefahren war.

Im abgesicherten Modus startet er.

Die Hotline ist informiert. Eine neue Platte ist bestellt und ein Techniker müsste in ca 3-5 Tagen bei mir vor Ort sein. Hoffen wirs.

Was ist mit den Daten auf der defekten Platte? Bekomme ich die alte Platte ausgehändigt? Hoffe ich doch, denn dafür sind zu viele persönliche Daten drauf, als das ich sie rausgeben würde.

Gruß,
Andi

demdh

Postby demdh » Fri Dec 16, 2005 23:17

Das Ratter Problem hatte ich wie, im alten Forum beschrieben, aber anscheinend liest hier keiner die Tipps mit dem IDE Treiber!
Ein Scan der Palatte mit dem Seagate Tool zeigt im Übrigen auch das kein Defekt der Platte vorliegt! Also propbier den MS IDE Treiner!

User avatar
creeping.death
Posts: 285
Joined: Fri Dec 16, 2005 10:31
Location: Deutschland
Contact:

Postby creeping.death » Fri Dec 16, 2005 23:44

Wie viele verschiedene Konfigurationen der Machine From Hell IV gibt es eigentlich?

Zum einen wird hier von BIOS Versionen gesprochen, welche für meine Seriennummer überhaupt nicht angeboten werden, zum anderen soll mit einem Tool von Seagate die Festplatte geprüft werden, obwohl - zumindest ich - original eine Platte von Western Digital verbaut habe?!

Andi

Postby Andi » Sun Dec 18, 2005 19:34

@ demdh

Ich hätte nicht gedacht daß dieses dumpfe rattern von diesen IDE-Treibern kommt.

Aber ich habe deinen Tipp umgesetzt, und die nvidia-IDEs gegen Standard Windows IDEs ausgetauscht. Und das Problem ist behoben. Kein Rattern mehr. Ein schneller Systemstart. Scheinbar alles bestens.

Aber warum kann mir die Hotline nicht diesen Tipp geben? Oder bist du von Fujitsu, demdh? Naja, zumindest werde ich die Hotline anrufen und ihnen mitteilen daß die Platte nicht mehr getauscht werden muss.

Aber wirken sich die Standard-Treiber irgendwie negativ aus? Gibt es Performance-Einbrüche bei Spielen oder sonst was?

:D Andi

DaKo
Posts: 32
Joined: Sun Dec 18, 2005 20:31

Postby DaKo » Sun Dec 18, 2005 20:37

Ich habe auch mal auf die Standard-Treiber umgeschalten und festgestellt, dass etwa 10 MB mehr Arbeitsspeicher gebraucht werden (direkt nach dem Start). Deshalb bebutze ich wieder den NVIDIA-Treiber. Da ich aber keine Probleme damit habe, ist es mir auch egal, schön ist halt, dass weniger Arbeitsspeicher gebraucht wird. Das einzige Problem, das ich habe, ist, dass andauernd angezeigt wird, dass Wechselmedien angeschlossen sind (glaube 5 oder so). Ist bei einem parallel installiertem Windows auch so und auch den IDE-Treiber wechseln hat nichts gebracht. Ich habe dann im Gerätemanager diese "angeblichen" Wechselmedien deaktiviert. Ich vermute, dass es sich hier um den Card-Reader handelt. Hat einer das Problem auch?

User avatar
creeping.death
Posts: 285
Joined: Fri Dec 16, 2005 10:31
Location: Deutschland
Contact:

Re:

Postby creeping.death » Sun Dec 18, 2005 21:09

DaKo wrote:Ich habe auch mal auf die Standard-Treiber umgeschalten und festgestellt, dass etwa 10 MB mehr Arbeitsspeicher gebraucht werden (direkt nach dem Start). Deshalb bebutze ich wieder den NVIDIA-Treiber. Da ich aber keine Probleme damit habe, ist es mir auch egal, schön ist halt, dass weniger Arbeitsspeicher gebraucht wird. Das einzige Problem, das ich habe, ist, dass andauernd angezeigt wird, dass Wechselmedien angeschlossen sind (glaube 5 oder so). Ist bei einem parallel installiertem Windows auch so und auch den IDE-Treiber wechseln hat nichts gebracht. Ich habe dann im Gerätemanager diese "angeblichen" Wechselmedien deaktiviert. Ich vermute, dass es sich hier um den Card-Reader handelt. Hat einer das Problem auch?

Richtig - der Card-Reader erzeugt fünf Laufwerke, welche als Wechselmedien behandelt werden. An meinem alten PC hatte ich einen externen USB-Card-Reader an einem Board mit VIA K8T800-Chipsatz, da war das genauso. Von daher würde ich nicht von einem "Problem" sprechen.
Auch meine beiden SATA-Platten erscheinen bei Klick auf das "Hardware sicher entfernen"-Tray-Icon. Das kommt wohl von der Hot-Plug-Fähigkeit mancher SATA-Laufwerke. Auf die Performance hat das aber keinen Einfluss und ist mir daher eigentlich egal.

demdh

Postby demdh » Mon Dec 19, 2005 8:07

Also das die MS-IDE Treiber 10 MB mehr RAM brauchen kann ich nicht bestätigen und auch nicht glauben. Performance mäßig tun sich die Treiber auch nichts. Das wurde schon mal von der 'PC-Games Hardware' getestet. Der Unterscheid ist so marginal, daß er in Spielen oder beim Arbeiten nicht aufällt.
Wenn man ein bisschen im Netz googelt findet man in Foren zuhauf das Problem mit NVidia IDE-Treibern. In allen mir bekannten Fällen half der Umstieg auf die Standard IDE Treiber.

DaKo
Posts: 32
Joined: Sun Dec 18, 2005 20:31

Re:

Postby DaKo » Mon Dec 19, 2005 16:07

creeping.death wrote:
DaKo wrote:Ich habe auch mal auf die Standard-Treiber umgeschalten und festgestellt, dass etwa 10 MB mehr Arbeitsspeicher gebraucht werden (direkt nach dem Start). Deshalb bebutze ich wieder den NVIDIA-Treiber. Da ich aber keine Probleme damit habe, ist es mir auch egal, schön ist halt, dass weniger Arbeitsspeicher gebraucht wird. Das einzige Problem, das ich habe, ist, dass andauernd angezeigt wird, dass Wechselmedien angeschlossen sind (glaube 5 oder so). Ist bei einem parallel installiertem Windows auch so und auch den IDE-Treiber wechseln hat nichts gebracht. Ich habe dann im Gerätemanager diese "angeblichen" Wechselmedien deaktiviert. Ich vermute, dass es sich hier um den Card-Reader handelt. Hat einer das Problem auch?

Richtig - der Card-Reader erzeugt fünf Laufwerke, welche als Wechselmedien behandelt werden. An meinem alten PC hatte ich einen externen USB-Card-Reader an einem Board mit VIA K8T800-Chipsatz, da war das genauso. Von daher würde ich nicht von einem "Problem" sprechen.
Auch meine beiden SATA-Platten erscheinen bei Klick auf das "Hardware sicher entfernen"-Tray-Icon. Das kommt wohl von der Hot-Plug-Fähigkeit mancher SATA-Laufwerke. Auf die Performance hat das aber keinen Einfluss und ist mir daher eigentlich egal.


Ah, danke für die Bestätigung. Ich habe schon gedacht, dass der Computer etwas ***** :) .

@ demdh
Das ist aber wirklich so, hab's mehrmals getestet (auf einem angepassten Windows, das ich extra für Spiele installiert habe). Als ich die Standard-Treiber genommen habe, gab's 10 MB mehr Speicherauslastung. Als ich es wieder umgestelle habe, war es wieder "normal". Dabei waren keine extra Programme aktiv, die Speicher hätten fressen können.


Return to “SCALEO”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests