Activy Media Server 150 mit Telnet und NFS

GRUNDLAGEN

Moderator: ModTeam

ruebennase0815
Posts: 2
Joined: Fri Nov 09, 2007 13:08

Activy Media Server 150 mit Telnet und NFS

Postby ruebennase0815 » Fri Nov 09, 2007 14:18

Hallo,

nachdem ich einige Zeit in diesem Forum mitgelesen habe und mittlerweile meinen zweiten AMS150 mit der neuen 2.0 BETA Firmware, telnet und nfs ausgerüstet habe möchte ich den Leuten danken, deren Beiträge mich dahin gebracht haben:
- Mr. Suicid
- matze
- janpiranha
- zaphod42
uva.
Was mir persönlich jedoch in diesem Zusammenhang fehlte war ein "so sehen die Schritte zusammengefasst aus".
Genau das möchte ich hier wiedergeben - ohne jedoch den Anschein zu erwecken ich hätte irgendwas von dem selbst ausgeschwitzt.
Ich gebe zunächst mal die Anleitung für ein Linux-System wieder - ist im ersten Moment einfacher. Ich muss hoffentlich nicht darauf hinweisen, dass keiner außer Euch selbst für eventuell entstehende Schäden am Gerät usw. verantwortlich ist usw. usw. BLABLA.

Zunächst lädt man sich natürlich mal die neueste Firmware - in diesem Fall die Beta runter; der gepinnte Artikel
"Beta 2.0 für ACTIVY Media Server 150 und STORAGEBIRD LAN2" findet sich ja in diesem Forum.

Nach dem Download entpacken wir die Datei:

Code: Select all

> unzip Beta2.0_AMS150_Rev1.0.zip


Nach dem Entpacken des ZIPs stehen zwei Dateien da

Code: Select all

NH231_FSC_V2.00_10-04-2007_.web
FSC_231.tgz


Die erste Datei ist ein binäres Flash-Image, welches vom AMS150 gebootet werden kann. Es enthält den Linux-Kernel und ein Grundsystem.
Uns interessiert die zweite Datei - die sogenannten Extensions. Das ist ein gepacktes File, in dem Linux-Programme und Steuerdateien
eingepackt sind, die für den Prozessors des AMS150 kompiliert sind.
Diese Datei packen wir aus, dabei beachten wir, dass in dem TGZ kein zusätzlicher root-Ordner vorhanden ist:

Code: Select all

> mkdir FSC
> cd FSC
> tar -xvzf ../FSC_231.tgz


Wenn wir nun ein "ls" machen sehen wir, dass neben den "Extension-Programmen" die Datei "watch_prog" vorhanden ist. Diese
wird vom AMS150 nach dem Booten gestartet und hat bestimmte Aufgaben - welche - interessiert uns hier nicht - Hauptsache sie
wird gestartet. Wenn wir nun also diese Datei durch eine von uns ersetzen, können wir machen was wir wollen - zumindest fast.
Natürlich sollten wir die vorhandene Datei nicht löschen - wir brauchen sie noch!
Also

Code: Select all

> mkdir orig
> mv watch_prog orig


Nun können wir eine eigene watch_prog erzeugen - am Besten natürlich ein Shell-Script (Batch-File) - dafür brauchen wir keinen Compiler.
Nur was soll diese Datei tun?
Also - ich hätte gerne einen TELNET-Zugang - wir brauchen entsprechend ein Programm namens "telnetd".
Weiterhin hätte ich gerne, dass mein AMS150 - unter Missachtung sämtlicher Sicherheitsaspekte! - einen NFS-Server zur Verfügung
stellt. Wir benötigen also einen neuen Kernel [SCHERZ]. Wir benötigen einen Userspace-Prozess, der einen NFS-Server miemt.
Die benötigten Dateien könnt Ihr Euch entweder selbst besorgen oder als Komplettpaket unter

http://www.die-it-experten.de/fileadmin/FSC_231_MOD.tgz

laden.
In diesem File findet ihr folgende watch_prog

Code: Select all

#!/bin/sh

# starting telnet
chmod u+rx /mnt/telnetd
/mnt/telnetd &

# create NFS dirs under /var/lib
cd /
tar xvf /mnt/varlibnfs.tar

# start portmapper
chmod u+rx /mnt/portmap
/mnt/portmap &

# copy /etc/exports
cp /mnt/exports /etc

# start user-space nfs-daemon
chmod u+rx /mnt/unfsd
/mnt/unfsd &

# start original watch_prog
chmod u+rx /mnt/orig/watch_prog
/mnt/orig/watch_prog "$@" &

Wir sorgen also zunächst dafür, dass telnetd ausführbar ist und starten diesen. Danach bereiten wir das Linux-Dateisystem so vor, dass der nfs laufen kann - also ein paar Verzeichnisse anlegen und die "exports"-Datei kopieren. Diese enthält die ansprechbaren Freigaben!
Nachdem wir den portmap und den nfsd gestartet haben kümmern wir uns noch um die original watch_prog. Diese starten wir einfach mit den Parametern, die unserem Script übergeben wurden "$@".

Wenn Ihr nun also

Code: Select all

> tar -xvzf ../FSC_231_MOD.tgz

macht - wird Euer bis hierher vorbereitetes Extension-Verzeichnis mit telnetd, nfs-Server und der neuen watch_prog modifiziert.
Nun packen wir es wieder schön ein:

Code: Select all

> tar -cvzf ../FSC_231.tgz .

und laden es nach dem Firmwareupdate als Extension auf den AMS150.
Thats it.

Jetzt sollte man mittels telnet, dem Login root und dem Passwort "M5qStA" auf den AMS150 kommen.
Ein mount des NFS z.B. von einem Linux-System aus sollte nun auch problemlos möglich sein:

Code: Select all

> mount -t nfs <IP des AMS150>:/mnt /mnt -o rw,nolock

sollte die gesamte Platte unter /mnt einhängen ;-)

Viel Spaß - und noch mal vielen Dank an die ganzen Forscher in diesem Forum!

ruebennase0815
Posts: 2
Joined: Fri Nov 09, 2007 13:08

ARGH - wo ist die andere Hälfte des Beitrages?

Postby ruebennase0815 » Fri Nov 09, 2007 15:33

also schreib ichs noch mal - nur nicht mehr so ausführlich:

...
Nachdem wir den portmap und den nfsd gestartet haben kümmern wir uns noch um die original watch_prog. Diese starten wir einfach mit den Parametern, die unserem Skript übergeben wurden: "$@".

Wenn Ihr also nun die angegebene FSC_231_MOD.tgz geladen habt und die Firmwareextensions so wie oben beschrieben vorbereitet habt, dann könnt Ihr mit dem Befehl

Code: Select all

> tar -xvzf ../FSC_231_MOD.tgz

Euer Verzeichnis mit telnetd, nfsd und einer neuen watch_prog modifizieren lassen. Um das ganze dann wieder einzupacken geben wir

Code: Select all

> tar -cvzf ../FSC_231.tgz .

ein und denken daran, dass dadurch die original Extension-Datei überschrieben wird! So weit ich weiss, muss die Datei genau diesen Namen haben und keinen anderen.
Nach erfolgreichem Update der Firmware auf die 2.0 BETA können wir nun unsere modifizierte Extensions-Datei einspielen.

Thats it!

Jetzt sollte mittels telnet, dem User root und dem Passwort "M5qStA" der Login möglich sein.
Auch sollte jetzt von einer DBOX aus oder von einem Linux-Rechner aus ein NFS-Mount möglich sein. Unter Linux würde ich jetzt

Code: Select all

mount -t nfs "[IP des AMS150]":/mnt /mnt -o rw,nolock

eingeben und schon sollte unter /mnt die gesamte Platte des AMS150 zu sehen sein - natürlich schreibbar!

Viel Spaß - und noch mal DANKE an die ganzen Forscher in diesem Forum!

User avatar
zaphod42
Posts: 312
Joined: Fri Aug 31, 2007 17:14
Product(s): No FSC Products any more...
Location: Nürnberg

Postby zaphod42 » Mon Nov 12, 2007 10:58

Erstmal ein Hallo und Willkommen im Forum.

Danke für Deinen Beitrag und den Versuch einer allgemeinen Anleitung zum Thema... :wink:

Ich möchte an dieser Stelle anmerken, dass im Moment lochness und ich dabei sind, eine generische und allgemein gültige Vorgehensweise zum Einspielen von eigenen FW-Erweiterungen zu erstellen. Diese wollen wir hier aber erst reinstellen, wenn wir sie für gut genug erachten und sie ausreichend getestet ist. Wer sich dabei einbringen möchte, der schicke bitte eine PN an lochness oder mich.

Unsere derzeitige Beta-Version berücksicht auch noch ein paar Dinge mehr, als bisher hier vorgestellt wurden.

Wir sollten auch nicht in zwei oder mehr Threads das Thema telnetd etc. diskutieren, sondern wie bisher in dem ursprünglichen Thread von Mr. Suicid.

Viele Grüße,
Zap
Das Universum dehnt sich ständig aus und ich finde immer noch keinen Parkplatz... (Harald Lesch)

Programming is like s*e*x, one mistake and you have to support it for the rest of your life... (Mike Sinz, aus alten Commodore Zeiten...)

s_mario
Posts: 1373
Joined: Wed Jul 12, 2006 20:50
Product(s): *
Location: Chemnitz

Re: ARGH - wo ist die andere Hälfte des Beitrages?

Postby s_mario » Wed Nov 21, 2007 12:55

ruebennase0815 wrote: ...
Auch sollte jetzt von einer DBOX aus oder von einem Linux-Rechner aus ein NFS-Mount möglich sein. Unter Linux würde ich jetzt

Code: Select all

mount -t nfs "[IP des AMS150]":/mnt /mnt -o rw,nolock

eingeben und schon sollte unter /mnt die gesamte Platte des AMS150 zu sehen sein - natürlich schreibbar!
Forum!


Jetzt wäre noch ganz interessant, mit welcher wsize ( 32k oder nur 8K ) die Verzeichnisse gemountet werden können?
Hast Du das schon mal getestet?

Gruß

Mario
AMC530 2x DVB-C + analog IN, 3.2.419, 2GB, P4 640HT, 2TB
AMC530 2x DVB-C + analog IN, 3.2.419, 1GB, P4 640HT
AMC370 1x DVB-C + 1*Analog, 1.6.115 SR5
AMC350 2x DVB-C, 1.6.115 SR5
AMC300, 1.6.115 SR5
AMC300, 2x DVB-C, Gen2VDR 1.6
SCALEO E, 2x Satelco EW DVB-C, 1GB, P4 670HT, EasyVDR 0.6.08 Wolf
Golden Media Spark One mit Neutrino HD
Celvin Q800 4x 1TB

Alf1
Posts: 4
Joined: Sun Dec 09, 2007 19:48
Location: Wien

Postby Alf1 » Mon Dec 10, 2007 16:20

Hallo,

auch ich bin neu hier, habe seit einer Woche einen AMS150, und bin schon sehr am basteln.
Die 2.0ß und die zugehörigen Extensions habe ich schon drauf.
Bei Telnet und nfs scheitere ich aber immer.
Komme weder mit telnet drauf, noch schaffe ich dem mount von der dBox2. Ich habs mit 7Zip versucht, leider nicht gelungen. Da ich keinen Linux-Pc habe liegts wahrscheinlich daran.
Könnt ihr mir eine für diesen Zweck (wie hier beschrieben) fertige FSC_231.tgz zukommen lassen?

Danke
MfG
Alf
AMS150 (FW 2.0 Beta + Ext)
Dream 7000S
dbox2 @ Enigma

User avatar
lochness
Posts: 3224
Joined: Sat Feb 04, 2006 20:42
Product(s): Myrica TV P42-2H
AMC 570 SAT (3.2.419 + VZD2)
AMC 370 SAT (1.6.115+VZD2)
AMP 150 (1.03.28eu)
3 x AMS 150 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.0 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.1 (V2.00 + NExt V2.0.06)
Storagebird DUO 35-LR (V1.03)
SB-L V1 (80GB, NetHDD007-0802)
Celvin Q800 4x2TB
Celvin Q700 2x1TB
Celvin Q600 1x2TB
Location: Bad Lippspringe

Postby lochness » Mon Dec 10, 2007 20:32

Nun, bislang ist ein Verpacken am PC noch nicht möglich, jedenfalls kennen wir noch kein Programm, womit man das tun kann.
Hat schon mal jemand mit Knoppix probiert?
Schau mal weiter oben, rubennase0815 hat doch einen Link gepostet. Wenn dabei was schief geht, dann musst Du Dich natürlich an ruebennase0815 wenden :wink: ...
Wenn Du erst mal mit telnet drauf bist, kannst Du alles andere ja dort machen und auch neue Firmware-Extensions auf dem AMS bauen.

User avatar
zaphod42
Posts: 312
Joined: Fri Aug 31, 2007 17:14
Product(s): No FSC Products any more...
Location: Nürnberg

Re:

Postby zaphod42 » Tue Dec 11, 2007 10:36

Alf1 wrote:Hallo,

Ich habs mit 7Zip versucht, leider nicht gelungen. Da ich keinen Linux-Pc habe liegts wahrscheinlich daran.


Hi Alf1,

7Zip geht definitv nicht. Naja, sagen wir so, man kann damit schon ein Paket auf dem PC bauen, leider funktioniert dies aber beim Auspacken auf dem AMS nicht.

Alternativ zum Einsatz eines Linux-Systems wäre evtl. die Installation des Cygwin Paketes auf dem PC zu versuchen. Damit hast Du eine Unix-artige Umgebung auf dem PC und kannst die ganzen GNU-Tools und natürlich auch tar nutzen. Ich muss allerdings sagen, dass ich es selbst noch nicht versucht habe, in der cygwin Umgebung eine Extension zu bauen...

Ansonsten, wie lochness schon schrieb, bist Du erstmal via telnet auf dem AMS, dann kannst Du Dir direkt auf dem AMS neue Extensions bauen...

Cheers,
Zap
Das Universum dehnt sich ständig aus und ich finde immer noch keinen Parkplatz... (Harald Lesch)

Programming is like s*e*x, one mistake and you have to support it for the rest of your life... (Mike Sinz, aus alten Commodore Zeiten...)

mik111
Posts: 11
Joined: Sat Jul 14, 2007 12:49

Postby mik111 » Sun Dec 16, 2007 13:53

Hallo,

für alle die kein Unix-System aufbauen wollen um ein passendes tgz zu erstellen, können dies mit dem "Total Commander" machen.
Da ich meine Unix-System vor (leider) langer Zeit abgeschafft habe, blieb nur dies Möglichkeit. Funktioniert aber problemlos. Das können sicher die Leute bestätigen, die von mir das ZIP-File mit den telnetd-Erweiterungen bekommen haben.

Viel Spass damit! :)

Alf1
Posts: 4
Joined: Sun Dec 09, 2007 19:48
Location: Wien

Postby Alf1 » Sun Dec 23, 2007 19:55

Hallo Leute,
ich hab's geschafft!! Zuerst mal nur Telnet aktiviert, das ist gelungen mit dem zusammenstellen unter XP. Als ich dann mit telnet (user: admin) im AMS150 war, habe ich alles nochmal genau nach Anleitung zusammengepackt, dann auf dem AMS150 installiert, und siehe da alles läuft wie gewünscht. Anschließend auf der dBox das mount-Kommando eingegeben und die ganze Platte des AMS150 ist auf der Box zu sehen. Super!!
Ein kleines Problem bleibt aber offen: mit admin komme ich mittels telnet rein, nicht aber mit root: Meldung Login incorrect. Das root-Password scheint nicht zu stimmen?! Wie finde ich das raus? In der passwd stehts glaub' ich verschlüsselt.
MfG
Alf
AMS150 (FW 2.0 Beta + Ext)

Dream 7000S

dbox2 @ Enigma

User avatar
lochness
Posts: 3224
Joined: Sat Feb 04, 2006 20:42
Product(s): Myrica TV P42-2H
AMC 570 SAT (3.2.419 + VZD2)
AMC 370 SAT (1.6.115+VZD2)
AMP 150 (1.03.28eu)
3 x AMS 150 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.0 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.1 (V2.00 + NExt V2.0.06)
Storagebird DUO 35-LR (V1.03)
SB-L V1 (80GB, NetHDD007-0802)
Celvin Q800 4x2TB
Celvin Q700 2x1TB
Celvin Q600 1x2TB
Location: Bad Lippspringe

Postby lochness » Sun Dec 23, 2007 20:20

Ja, das ist richtig.
Die Anleitung von ruebennase0815 berücksichtigt das Problem mit dem geänderten Root-Passwort noch nicht, die beruht noch auf der ersten Firmware 1.0, nicht auf der Beta 2.0. Das Kennwort ist in der /etc/passwd verschlüsselt und das bekommt man nicht mehr raus (nur durch jahrelanges probieren :) ).
Du kannst mir eine PN mit Deiner Mailadresse schicken, dann schreibe ich Dir, wie man das Problem lösen kann.

pcziesch
Posts: 3
Joined: Sun Dec 30, 2007 18:23

re

Postby pcziesch » Fri Jan 04, 2008 8:50

@ll
Guten Morgen zusammen. Habe ebenfalls ein AMS150 mit neuseter Beta FW. Würde auch gerne einen BFS Server draufinstallieren bin allerdings Linux Newbie. Wer kann mir dabei helfen dieses zu bewerkstelligen ?
Danke schonmal.

mfg.

pcziesch
Posts: 3
Joined: Sun Dec 30, 2007 18:23

re

Postby pcziesch » Fri Jan 04, 2008 11:39

habe mich schonal selber rangetraut. telnet geht aber leider kein twonky mehr ? weiis jemand warum. Habe die fsc_231_mod genommen.

Alf1
Posts: 4
Joined: Sun Dec 09, 2007 19:48
Location: Wien

Postby Alf1 » Fri Jan 04, 2008 22:22

so war's bei mir auch. Ich hab dann, als ich mit telnet im System drinnen war, das ganze nochmals gemacht. Also das ganze Prozedere wir oben beschrieben nochmal, aber diesmal mit dem eigenen Bestriebssystem des AMS150 zusammengestellt, und diese Datei nochmal installiert (Firmware-Erweiterungen laden).
Damit hatte ich Erfolg, nun läuft auch Twonky. Vielleicht hilft's dir auch.
MfG
Alf
AMS150 (FW 2.0 Beta + Ext)

Dream 7000S

dbox2 @ Enigma

User avatar
zaphod42
Posts: 312
Joined: Fri Aug 31, 2007 17:14
Product(s): No FSC Products any more...
Location: Nürnberg

Re:

Postby zaphod42 » Fri Jan 04, 2008 22:57

mik111 wrote:Hallo,

für alle die kein Unix-System aufbauen wollen um ein passendes tgz zu erstellen, können dies mit dem "Total Commander" machen.
Da ich meine Unix-System vor (leider) langer Zeit abgeschafft habe, blieb nur dies Möglichkeit. Funktioniert aber problemlos. Das können sicher die Leute bestätigen, die von mir das ZIP-File mit den telnetd-Erweiterungen bekommen haben.

Viel Spass damit! :)


Hi,

bitte erklär mir, wie Du das gemacht hast.

Wenn ich "Total Commander" nehme kann ich zwar prima tgz Files bauen, aber leider werden die UNIX-Rechte der Dateien im Archiv immer auf 644 gesetzt. Das hat natürlich zur Folge, dass z.B. watch_prog nicht gestartet wird (und die anderen Dinge wie telnet etc. natürlich auch nicht).

Habe die Einstellung TAR für Linux und SunOS ausprobiert. Keine Chance, geht nicht. Auch eine Änderung an den Windows ACLs für die Dateien, die ins TAR Archive sollen, bringt nichts.

Also wenn Du mich aufklären könntest, wäre ich sehr dankbar.
Ach ja, zur Info: Ich verwende XP Pro SP2.

Solange baue ich also die Extension weiter auf meinem Linux-Server oder direkt auf dem AMS...

Cheers,
Zap
Das Universum dehnt sich ständig aus und ich finde immer noch keinen Parkplatz... (Harald Lesch)

Programming is like s*e*x, one mistake and you have to support it for the rest of your life... (Mike Sinz, aus alten Commodore Zeiten...)

User avatar
lochness
Posts: 3224
Joined: Sat Feb 04, 2006 20:42
Product(s): Myrica TV P42-2H
AMC 570 SAT (3.2.419 + VZD2)
AMC 370 SAT (1.6.115+VZD2)
AMP 150 (1.03.28eu)
3 x AMS 150 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.0 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.1 (V2.00 + NExt V2.0.06)
Storagebird DUO 35-LR (V1.03)
SB-L V1 (80GB, NetHDD007-0802)
Celvin Q800 4x2TB
Celvin Q700 2x1TB
Celvin Q600 1x2TB
Location: Bad Lippspringe

Re:

Postby lochness » Fri Jan 04, 2008 23:26

zaphod42 wrote:Wenn ich "Total Commander" nehme kann ich zwar prima tgz Files bauen, aber leider werden die UNIX-Rechte der Dateien im Archiv immer auf 644 gesetzt. Das hat natürlich zur Folge, dass z.B. watch_prog nicht gestartet wird (und die anderen Dinge wie telnet etc. natürlich auch nicht).
Zumindest ist in dem watch_prog hier überall ein chmod drin. Wie das mit watch_prog selbst funktioniert, ist mir aber auch noch nicht ganz klar.


Return to “Basics”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron