Page 1 of 1

Aufnahme an Rechner schauen, Timeshift

Posted: Mon Nov 18, 2013 21:57
by Hattermann
Hi Jungs,
wollte mich nach langer Zeit mal wieder melden. Ist ja echt ruhig geworden hier. Aber wenn alles läuft braucht man kein Forum!
Ich hab da mal eine Frage:
Wenn ich auf dem AMC eine Aufnahme starte, dann konnte ich die vom PC per Freigabe mit dem VLC ansehen, während die Aufnahme noch läuft.
So weit ich mich erinnere lief das alles problemlos bis zum Ende der Aufnahme. Ist das richtig?
Beim WMC ist es so, dass der VLC die Aufnahme nur bis zu dem Zeitpunkt spielt, der zum Startzeitpunkt der Wiedergabe das Dateiende der Aufnahme war.
Wie es zu dem Unterschied kommt kann ich nicht ganz verstehen.
Oder täusche ich mich hier?

Re: Aufnahme an Rechner schauen, Timeshift

Posted: Thu Nov 21, 2013 10:07
by kbrause
Vorweg: VLC sollte das aber beherrschen!! => Bug melden

Zur Technik:
Ein normaler Muxer (zusammenbasteln von elemetären Stream {ES} [Video, Audio usw] zu einem Format das persistent ist und gespeichert oder übertragenen werden kann) macht ein Format das sich Program Stream (MPEG2-PS) nennt. Beim schreiben auf die Festplatte wird hier erkannt das es sich um ein statisches Speichern handelt bei dem bekannt ist wie lange es ist (:definiertes Ende)
Der selber gebastelte Muxer von FSC läst aber die ES vom DVB-Provider unverändert (Stream ohne Anfang und Ende!!)
Ein Programm (hier VLC) muss sich jetzt entscheiden (er liest einfach den PS) was stelle ich Dar (DeMuxen und Rendern), Stream oder File (Stream ohne Anfang und Ende, File mit definierter Länge)
Beim PS vom Activy hatte er keine Wahl: Stream

Normal sollte aber eine App wirklich bis zum File-Ende lesen und Rendern.

Ist ja aber kann Problem:
Du hast ja eine Standard-App die dir die TimeShift-File erstellt. Hier sollte sich das doch einfach reproduzieren lassen. => Bugreport an VLC


Anmerkung:
Der Muxer ist übrigens das einzige Hindernis noch, dass uns von HDTV am Activy trennt

Re: Aufnahme an Rechner schauen, Timeshift

Posted: Mon Nov 25, 2013 23:08
by Hattermann
Hi,
sorry ich hab das noch nicht ganz verstanden. Der Muxer, gehört der speziell zu WMC oder zu Win7 oder ist das was wie ffdshow?

PS.: Mal ne Idee mit der ich ein paar versuche auf dem WMC gemacht habe. Könnte auch auf dem Activy funktionieren:
Funktion PIP:
- Nach drücken einer Funktionstaste wird die Aufnahme gestartet (was ist wenn die Aufnahme schon läuft?).
- Dann den VLC mit neuester Aufnahme in kleinem Fenster ohne Bedienelemente starten
- Danach muss das Fenster des VLC (immer im Vordergrund) vor dem Fenster des Mediaplayers bleiben.
- Der Mediaplayer bekommt den Fokus (an dieser Stelle bin ich bisher gescheitert, könnte an directdraw liegen).
- jetzt kann man mit dem Mediaplayer einen anderen Kanal wählen.
- beenden des VLC über hotkey.
Hier meine Experimente: http://www.fam-hattermann.de/PIP.ahk

Re: Aufnahme an Rechner schauen, Timeshift

Posted: Tue Nov 26, 2013 11:43
by kbrause
Das ist in etwa so was wie FFDShow...

DirectShow gehört zu DirectX
Das beste Setup habe ich hier gefunden. (Activy erstellt MPEG-PS; VLC kann man glaube ich einstellen; er kann aber auch MPEG-PS)
VLC ist zwar Proprietär da es von Linux portiert wurde aber macht nichts anderes wie die einzelnen Filter (Source, Decoder, Muxer, Sink usw) zusammenzusetzen in einem Graphen. Wenn auch in VLC die Filter keine "genormte" DShow Schnittstelle besitzen, sie tun dies genauso wie in DShow.

Am Activy ist dieser Muxer + FileSink zwar mit einer "genormten" DShow-Schnittstelle aber kocht trotzdem sein eigenes Süppchen. Es wird eine Datei mit MPEG2-PS geschrieben die eben nicht ganz dieser spezifikation entspricht (Kannst du dich noch an Subtiles und Teletext in den Activy-Aufnahmen erinnern? zur Erinnerung: Aufnahme und TimeShift werde absolut identischer erstellt aber in verschiedene Verzeichnisse abgespeichert)