Activy Media Server

Moderator: ModTeam

Dr. Flottmann
Posts: 41
Joined: Sun Feb 20, 2005 1:00
Location: Eching
Contact:

Activy Media Server

Postby Dr. Flottmann » Sat Sep 23, 2006 12:00

Grüß euch alle....

hab eben ein - neues? - Produkt auf den FSC - Seiten entdeckt.....der Activy Media Server. An sich ne nette Idee nur fehlt mir wieder mal die Mirror-Unterstützung. Das ganze 'Server' zu nennen finde ich so nicht ganz richtig....auch wenn es sich natürlich um einen handelt.

Ich habe mir seinerzeit das SC-101 von Netgear besorgt, da ich hoffte das ganze auf der Activy zum laufen zu bringen - da die Treiber von dem Teil aber nach wie vor miserabel sind, der Support nicht der beste ist und es mal immer wieder das ganze Filesystem samt allen darauf befindlichen Daten 'Aufhaxt' (ich hab 2 mal mehr als 4 Std. mit einem Zetera - Techniker in Kalifornien tel. um meine Daten zu rekonstruieren, Netgear hatte nicht mehr als einen Fragen/Antwort - Katalog parat und war total überfordert). Angeblich resultiert so ein kompletter Filesystemcrash aus Spannungsschwankungen am Netz........ja klar - wir sind ja hier nicht in Kalifornien jungs.

Zurück.....kennt irgend jemand ein Gerät, das

1. auf standartisierte Filesysteme zurückgreift (nicht zwingend, solangs nur stabil läuft)
2. Auf SMB / CIFS zurückgreift
3. Mehr als eine Platte handeln kann, Spiegelung über beide
4. Dabei nicht wie die Buffalos ein Vermögen kosten (mir würd ein leeres Gehäuse mit Controllern reichen - ähnlich wie SC-101, Platten hab ich zum Saufuttern)

Ein paar Plattencrashs hab ich schon hinter mir und ich hab keine Lust meine über Jahre gehegte Musiksammlung durch einen solchen zu verlieren. Gleichzeitig möchte ich nicht immer zwei Geräte - PC und Activy - laufen haben um darauf zuzugreifen.

Vielleicht kann man hier ein paar Erfahrungen einbringen - FSC vielleicht sogar dazu motivieren ein solches Gerät zu entwickeln. Freu mich auf kräftigen Input ;-)
Activy Media Center 530 - 2xDVB-C mit CI und CAM Modul (Alphacrypt)
SW-Version: 3.2.419
FritzBoxFonWLAN 7270 / 1&1-DSL-16000

User avatar
lochness
Posts: 3224
Joined: Sat Feb 04, 2006 20:42
Product(s): Myrica TV P42-2H
AMC 570 SAT (3.2.419 + VZD2)
AMC 370 SAT (1.6.115+VZD2)
AMP 150 (1.03.28eu)
3 x AMS 150 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.0 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.1 (V2.00 + NExt V2.0.06)
Storagebird DUO 35-LR (V1.03)
SB-L V1 (80GB, NetHDD007-0802)
Celvin Q800 4x2TB
Celvin Q700 2x1TB
Celvin Q600 1x2TB
Location: Bad Lippspringe

Re: Activy Media Server

Postby lochness » Sat Sep 23, 2006 15:06

Dr. Flottmann wrote:hab eben ein - neues? - Produkt auf den FSC - Seiten entdeckt.....der Activy Media Server. An sich ne nette Idee nur fehlt mir wieder mal die Mirror-Unterstützung. Das ganze 'Server' zu nennen finde ich so nicht ganz richtig....auch wenn es sich natürlich um einen handelt.

Genau, der Activy Media Server ist ganz neu, der wird erst in Kürze (?) ausgeliefert. Es gibt auch noch ein reines NAS, den "Storagebird LAN 2", der hat dann weniger Funktionen (z.B. keinen UPnP Server), das ist dann der Nachfolger vom "Storagebird LAN". Das AMC 3xx kann kein UPnP und wird es auch nicht lernen, ist dann die Frage, ob man einen anderen UPnP Client hat und ob der damit zusammen läuft.

Ist eben die Frage wo diese Produkte demnächst hier eingeordnet werden. Der Activy Media Server wird dann vermutlich im AMC-Teil diskutiert und der Storagebird LAN im NAS-Teil dieses Forums.

Leider habe ich das ideale Gerät auch noch nicht gefunden.
Ich würde auf jeden Fall eins suchen, dass ein Standard-Linux-Filesystem hat wie z.B. ext3 und ein Samba laufen hat, keine Eigenentwicklung. Ansonsten habe ich auch Deine Anforderungen. Nur die Angabe SMB/CIFS muss wohl nicht unbedingt heissen, dass es mit dem AMC läuft. Es gibt auch Geräte, die angeblich SMB/CIFS können und dann doch einen Treiber auf jedes angeschlossene Gerät bringen wollen (meiner Ansicht nach Blödsinn). Es gibt wohl auch NAS-Geräte mit je einer Disk, die sich dann übers LAN spiegeln können, wenn man zwei davon hat. Hat natürlich auch Vor- und Nachteile.

Wie man FSC dazu motivieren kann, so was zu entwickeln?
Ich denke, es ist ein Problem, was der normale Kunde bereit ist zu zahlen. Es gibt eben Produkte für den SoHo Bereich, die dann auch Stückzahlen bringen müssen, und professionelle Lösungen. Da gibt es dann schon einen Windows Storage Server usw. :) ... Aber ich gebe Dir Recht, ohne RAID oder eine reelle Backupmöglichkeit macht ein dickeres NAS auch für zu Hause wenig Sinn. Und, die Produkte von Buffalo laufen schon vernünftig (habe ich mir sagen lassen).

konrad
Posts: 669
Joined: Mon Jan 02, 2006 23:31
Location: Nürnberg

Postby konrad » Sat Sep 23, 2006 18:03

Nachdem ich mir letztens bei einer Neuinstallation die Platte meines Desktop Pc versaubeutelt habe und mit grosse Mühe meine Daten von der alten Platte recovern konnte, mache ich mir jetzt auch Gedanken über ein räumlich getrenntes Backupsystem, also nichts um aktuell drauf zu arbeiten.
Raid ist insofern kein Thema.
1. Frage: Benutze ich eine USB Platte an meiner AVM 7170, Zugang nur über FTP, würde reichen, aber fahren die Platten wenn nicht benutzt in den Standby -> Stromrechnung
2. Frage: Was macht die Last auf der AVM, die auch noch Telefonanlage spielt, geht das dann schief, also besser LAN Device, aber teurer.
3. Frage: Wäre schon schön, wenn so ein Ding auch als Webserver Richtung Internet und lokaler Mailserver laufen würde, natürlich mit geringem Strombedarf.
4. Frage: ist ein geschlossenes System nach den Erfahrungen mit der Activy überhaupt sinnvolll
5. Frage: Doch ein Raid, der Sicherheit wegen

Jedenfalls suche ich seit ein paar Tagen nach so einem Ding rum, hab auch schon einen ct Test dazu gesehen 16/2006. Hab damit auch mal auf den MediaServer 150 geguckt. Scheint ganz nett, kann Webserver, UPNP usw.
Allerdings mit Blick ins Handbuch wird mir dann anders, die Doku zum Webserver ist mager, keine Anleitung wie man Seiten drauf bekommt, der Server kann auch nur http, keine Sicherheit, kein cgi, keine für mich wichtigen reverse proxys. Auf diese Features zu warten, hat wenig Sinn.
Bei meinen Forschungen meine ich eine vom Outfit (Anzahl LED/Knöpfe) sehr ähnliche Kiste gesehen zu haben.
Ich tendiere im Moment zu einer halb so teuren Lösung, bei der es neben der offizellen Firmware auch OpenSource Firmware gibt. Davon weiss ich auch, dass Linux drauf ist, was ich beim MediaServer nur vermuten kann - oder doch XPEmbedded (grrr), GPL am Ende des Handbuchs und SMB/CIFS deuten auf LINUX hin.
Ansonsten schauen wir mal, ob der MediaServer zu Weihnachten verfügbar ist ... (570er Erfahrung)
AMC 570 Sat 3.2.412 1GB via LAN/Switch/LAN an AVM 7170 Router DSL 1Mbit / TV via RGB 4:3

User avatar
Touchscreen
Posts: 3040
Joined: Tue Mar 01, 2005 1:00
Product(s): AMC370i (Celeron 1400, HD750GB), SB-LAN 160GB, LifeBook NH532, SB XL-E 750GB, SB-Solo 35-UB 1TB, Loox T830, Scaleo Home Server 2155, SB-Solo 20U, Amilo Mini Ui 3520 2GB, Celvin Q700
Location: Hilden

Postby Touchscreen » Sat Sep 23, 2006 18:04

Qualität und Sicherheit kostet halt was. Ein Raid-System lässt sich nicht direkt mit einer x-beliebigen USB oder auch Single-Netzwerkfestplatte vergleichen. Interessant wären auch die Produkte von IOMEGA in dem Bereich, z.B. StorCenter™ Wireless Network Storage. Preislich tut sich das Gerät kaum was mit der TeraStation von Buffalo, aber hat WLAN zusätzlich mit drin. Der Allnet NAS RAID Disk Server ALL6400 ist auch ohne Platten erwerbbar, aber das leere Gehäuse war in meinen Augen nur unwesentlich billiger als eine bestückte TeraStation, bzw. bei einem TeraByte Inhalt wesentlich teurer.
AMC 370i 2*Kabel an Sony KDL 40W5
AMC-Tastatur, Binford 6100 (mehr Power! 318,2h frei)
SW 1.6.115SR5 & CrashTool
APP 2.0.12
GUI 1.5.0.18
WLAN AVM 7170 ISDN (10/100 BT) T-DSL 16k
StorageBird-LAN 802-H5N1β

User avatar
Touchscreen
Posts: 3040
Joined: Tue Mar 01, 2005 1:00
Product(s): AMC370i (Celeron 1400, HD750GB), SB-LAN 160GB, LifeBook NH532, SB XL-E 750GB, SB-Solo 35-UB 1TB, Loox T830, Scaleo Home Server 2155, SB-Solo 20U, Amilo Mini Ui 3520 2GB, Celvin Q700
Location: Hilden

Re:

Postby Touchscreen » Sun Sep 24, 2006 7:45

konrad wrote:SMB/CIFS deuten auf LINUX hin.


Seit wann das? http://de.wikipedia.org/wiki/Server_Message_Block
AMC 370i 2*Kabel an Sony KDL 40W5
AMC-Tastatur, Binford 6100 (mehr Power! 318,2h frei)
SW 1.6.115SR5 & CrashTool
APP 2.0.12
GUI 1.5.0.18
WLAN AVM 7170 ISDN (10/100 BT) T-DSL 16k
StorageBird-LAN 802-H5N1β

User avatar
lochness
Posts: 3224
Joined: Sat Feb 04, 2006 20:42
Product(s): Myrica TV P42-2H
AMC 570 SAT (3.2.419 + VZD2)
AMC 370 SAT (1.6.115+VZD2)
AMP 150 (1.03.28eu)
3 x AMS 150 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.0 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.1 (V2.00 + NExt V2.0.06)
Storagebird DUO 35-LR (V1.03)
SB-L V1 (80GB, NetHDD007-0802)
Celvin Q800 4x2TB
Celvin Q700 2x1TB
Celvin Q600 1x2TB
Location: Bad Lippspringe

Re:

Postby lochness » Sun Sep 24, 2006 9:08

konrad wrote:Davon weiss ich auch, dass Linux drauf ist, was ich beim MediaServer nur vermuten kann - oder doch XPEmbedded (grrr), GPL am Ende des Handbuchs und SMB/CIFS deuten auf LINUX hin.


Touch hat Recht, dass SMB/CIFS auf alles hindeuten kann, schlimmstenfalls auf eine Eigenentwicklung (d.h. so was wie Samba noch mal selbst neu implementiert :( ).
Trotzdem glaube ich bei Activy Media Server/Storagebird LAN 2 an was Linux-basiertes. Einmal wegen GPL, aber eher doch wegen dem ext3-Dateisystem :wink:.

Dr. Flottmann
Posts: 41
Joined: Sun Feb 20, 2005 1:00
Location: Eching
Contact:

However....

Postby Dr. Flottmann » Sun Sep 24, 2006 12:55

....ob Linux oder irgendwas proprietäres...

Qualität und Sicherheit kostet halt was. Ein Raid-System lässt sich nicht direkt mit einer x-beliebigen USB oder auch Single-Netzwerkfestplatte vergleichen.


Das glaub ich eben nicht ganz. Das SC-101 verkauft sich deshalb so billig - zumindest ist das die Begründung seitens Netgear - da es sich hierbei um ein Controllerless Device handelt. D.h. sämtliche Controlleroperationen werden auf der CPU des Hosts berechnet. Rechnet man mal die Engineering / Herstellungskosten des Geräts weg und lässt sich auf der Zunge zergehen dass der Support auch irgendwie bezahlt werden muss, die Technologie samt Filesystem von Zetera unter Lizenz verwendet wird....da bleibt nicht mehr viel...und das Gerät hat Spiegelung für wohlgemerkt - 79€.
Eine einfache Netzwerkplatte mit SMB / CIFS kostet nicht mehr als ein SC-101...bzw. wenn dann nur unwesentlich. Eine USB-Platte gibts zum Nachschmeisspreis. Also das mit den Controllern lass ich nicht gelten. Raid 1 ist seit Jahren in Linux softwareseitig realisierbar.
Das alles auf einer Platine unterzubringen dürfte nicht wirklich schwer sein bzw. gibt es schon, nur wird es wg. dem Argument 'Sicherheit kostet eben' uns teuer verkauft.


@konrad
1. Frage: Benutze ich eine USB Platte an meiner AVM 7170, Zugang nur über FTP, würde reichen, aber fahren die Platten wenn nicht benutzt in den Standby -> Stromrechnung
2. Frage: Was macht die Last auf der AVM, die auch noch Telefonanlage spielt, geht das dann schief, also besser LAN Device, aber teurer.
3. Frage: Wäre schon schön, wenn so ein Ding auch als Webserver Richtung Internet und lokaler Mailserver laufen würde, natürlich mit geringem Strombedarf.
4. Frage: ist ein geschlossenes System nach den Erfahrungen mit der Activy überhaupt sinnvolll
5. Frage: Doch ein Raid, der Sicherheit wegen


Zu 1.: Nein, ich glaub die USB - Controller sind so einfach gestrickt dass sie eine Platte nicht in den Standby fahren können. Wenn dann hakts am USB - Plattencase und nicht an der Fritz - Box, die dient nur als Host/Server.
Zu 2.: Hab selber eine FritzBox, allerdings die 7050. Das geilste Gerät was seit langem auf den Markt geworfen worden ist. Vor allem der Support seitens AVM ist der Hammer. Man beachte, dass die Box neuerdings sogar Bier holen kann - das wurde seitens AVM aufgrund einer Forumanfrage implementiert...die Jungs nehmen ihre Kundenwünsche also sehr ernst ;-) - wers nicht glaubt googled mal nach 'Fritzbox' und 'Bier holen'
Zu 3.: Bleib mal auf dem Boden...das alles in ein Gerät zu packen, am besten auch noch Firmwarebasierend wär wohl etwas abgehoben. Daheim braucht kein Mensch einen Mailserver. Auf Linuxbasis daheim etwas experimentieren mag ganz lustig sein aber spätestens bei der nächsten Stromrechnung ist schluss mit lustig
Zu 4.: So geschlossen find ich ist die Activy gar nicht. Nehm mal einen Festplatten/DVD - Recorder von Phillips oder dergleichen und versuch da mal den TAPI-Treiber für die AVM - Fritzbox zu installieren. Für die Activy gibts sowas seit kurzem - anscheinend gibts hier die Möglichkeiten, nur macht keiner was. Würdest du als FSC das ding noch Supporten wollen wenn jeder in den Tiefen des Systems rumwühlt? Also ich würd den Job an den Nagel hängen oder pro Supportanfrage Geld verlangen
Zu 5.: Mir sind schon so viel Platten um die Ohren geflogen...Raid 1 macht immer sinn. Ein Backup erspart man sich damit nicht, die meisten Daten dieser Welt gehen nicht durch Hardwaredefekte sondern versehentliches Löschen verloren. Volumenschattenkopien sei Dank ist das bei Server2003 schon etwas entschärft und kommt mit Windows Vista auch mal in den Consumer-Bereich durch. Zeit wirds.
Activy Media Center 530 - 2xDVB-C mit CI und CAM Modul (Alphacrypt)
SW-Version: 3.2.419
FritzBoxFonWLAN 7270 / 1&1-DSL-16000

User avatar
Touchscreen
Posts: 3040
Joined: Tue Mar 01, 2005 1:00
Product(s): AMC370i (Celeron 1400, HD750GB), SB-LAN 160GB, LifeBook NH532, SB XL-E 750GB, SB-Solo 35-UB 1TB, Loox T830, Scaleo Home Server 2155, SB-Solo 20U, Amilo Mini Ui 3520 2GB, Celvin Q700
Location: Hilden

Re: However....

Postby Touchscreen » Sun Sep 24, 2006 20:52

Dr. Flottmann wrote:Das glaub ich eben nicht ganz. Das SC-101 verkauft sich deshalb so billig - zumindest ist das die Begründung seitens Netgear - da es sich hierbei um ein Controllerless Device handelt. D.h. sämtliche Controlleroperationen werden auf der CPU des Hosts berechnet. Rechnet man mal die Engineering / Herstellungskosten des Geräts weg und lässt sich auf der Zunge zergehen dass der Support auch irgendwie bezahlt werden muss, die Technologie samt Filesystem von Zetera unter Lizenz verwendet wird....da bleibt nicht mehr viel...und das Gerät hat Spiegelung für wohlgemerkt - 79€.
Eine einfache Netzwerkplatte mit SMB / CIFS kostet nicht mehr als ein SC-101...bzw. wenn dann nur unwesentlich. Eine USB-Platte gibts zum Nachschmeisspreis. Also das mit den Controllern lass ich nicht gelten. Raid 1 ist seit Jahren in Linux softwareseitig realisierbar.
Das alles auf einer Platine unterzubringen dürfte nicht wirklich schwer sein bzw. gibt es schon, nur wird es wg. dem Argument 'Sicherheit kostet eben' uns teuer verkauft.


Wenn der Host alles berechnet, also der PC, wird das Netgear-System kein NAS sondern ein NDAS sein. Also wird wohl keiner ohne Treiber / Installationssoftware auskommen um mit dem Ding irgendwie zu kommunizieren. (Oder ein PC wird das Ding als Netzwerkfreigabe hosten) Wenn du meinst, dass Ding ist so einfach und billig zu basteln, dann herzlichen Glückwunsch, du hast gerade eine Marktlücke aufgetan. Frohes produzieren. Da RAID-NAS nicht wirklich wie Sand am Meer vorkommen, bestimmen sich die Preise mit Sicherheit auch über Angebot und Nachfrage. Der normale Home-User mit seiner "Geiz ist Geil" und "Umsonst ist noch zu teuer"-Mentalität packt sich lieber eine dicke USB-Platte oder eine weitere Normal-Platte in seinen Rechner. Diese Komponenten gibt es halt an jeder Straßenecke und Marge macht damit auch kaum einer. Vielleicht noch der Produzent.

Wenn wir nun mal diese Adresse hier lesen http://www.netgear.de/Privat/Zubehor/SC101/index.html, dann finden wir heraus, dass das ein SAN ist, kein NAS. Nehmen wir nun noch die FAQ Nr. 8

- Ist das SC101 kompatibel zu NETBIOS, NFS, Samba oder FTP?
Es wird keines dieser Protokolle unterstützt. Ein in einen PC eingebundenes virtuelles Laufwerk kann jedoch über Windows freigegeben und dadurch sowohl von außerhalb des eigenen Netzwerkes als auch von Rechnern mit anderen Betriebssystemen erreichbar gemacht werden, solange dieser PC läuft.


Also müssen meine Rechenknechte immer die Treibersoftware drauf haben, oder ein Rechenknecht muss immer an sein, der das Protokoll dann übernimmt, indem er die Netzwerkfreigabe macht. Dann kann ich mir doch auch gleich einen "Server" da hinstellen, mit nem Raid-Controller und "Saufutter" reinstecken.
AMC 370i 2*Kabel an Sony KDL 40W5
AMC-Tastatur, Binford 6100 (mehr Power! 318,2h frei)
SW 1.6.115SR5 & CrashTool
APP 2.0.12
GUI 1.5.0.18
WLAN AVM 7170 ISDN (10/100 BT) T-DSL 16k
StorageBird-LAN 802-H5N1β

Dr. Flottmann
Posts: 41
Joined: Sun Feb 20, 2005 1:00
Location: Eching
Contact:

Bullshit.....

Postby Dr. Flottmann » Mon Sep 25, 2006 1:44

....

Wenn der Host alles berechnet, also der PC, wird das Netgear-System kein NAS sondern ein NDAS sein. Also wird wohl keiner ohne Treiber / Installationssoftware auskommen um mit dem Ding irgendwie zu kommunizieren. (Oder ein PC wird das Ding als Netzwerkfreigabe hosten) Wenn du meinst, dass Ding ist so einfach und billig zu basteln, dann herzlichen Glückwunsch, du hast gerade eine Marktlücke aufgetan.

Das Teil taugt eben nichts. Genau deswegen hab ichs auch wieder verkauft - ich sollt vielleicht meine Signatur mal überarbeiten ;-)

Ich geb dir vollkommen recht, da kann ich mir die Platten auch in meinen Rechner stecken....da funktionieren sie wenigstens und ich hab bei nem Filesystemcrash noch mehr Chancen an meine Daten zu kommen.

Genau den Angebot / Nachfrage - Punkt versuch ich hiermit etwas abzuklopfen...ich bin der Meinung dass es schlichtweg an Nachfrage fehlt weil das Bewusstsein - dass eine platte nun einfach von einem Tag auf den anderen Crashen kann - und damit die heissgeliebte Musiksammlung flöten geht - so vielleicht nicht vorhanden ist. Das SC101 wird nicht deswegen verkauft weil alle nur davon begeistert sind (ich kenn niemanden der das Gerät liebt nachdem er es gekauft hat....) sondern weils die einzige erschwingliche Mirror - Lösung ist die momentan zu haben ist (auch wenn sie nach wie vor nicht richtig funktioniert). Das finde ich schade, unbegründet und möchte auf einen vorhandenen Markt hinweisen. Ich glaube im Zeitalter der Käufer/Betatester sehnt man sich langsam wieder nach funktionierender Hardware
Activy Media Center 530 - 2xDVB-C mit CI und CAM Modul (Alphacrypt)
SW-Version: 3.2.419
FritzBoxFonWLAN 7270 / 1&1-DSL-16000

User avatar
Touchscreen
Posts: 3040
Joined: Tue Mar 01, 2005 1:00
Product(s): AMC370i (Celeron 1400, HD750GB), SB-LAN 160GB, LifeBook NH532, SB XL-E 750GB, SB-Solo 35-UB 1TB, Loox T830, Scaleo Home Server 2155, SB-Solo 20U, Amilo Mini Ui 3520 2GB, Celvin Q700
Location: Hilden

Re: Bullshit.....

Postby Touchscreen » Mon Sep 25, 2006 11:49

Dr. Flottmann wrote:....Das Teil taugt eben nichts. Genau deswegen hab ichs auch wieder verkauft - ich sollt vielleicht meine Signatur mal überarbeiten ;-)

Ich geb dir vollkommen recht, da kann ich mir die Platten auch in meinen Rechner stecken....da funktionieren sie wenigstens und ich hab bei nem Filesystemcrash noch mehr Chancen an meine Daten zu kommen.

Genau den Angebot / Nachfrage - Punkt versuch ich hiermit etwas abzuklopfen...ich bin der Meinung dass es schlichtweg an Nachfrage fehlt weil das Bewusstsein - dass eine platte nun einfach von einem Tag auf den anderen Crashen kann - und damit die heissgeliebte Musiksammlung flöten geht - so vielleicht nicht vorhanden ist. Das SC101 wird nicht deswegen verkauft weil alle nur davon begeistert sind (ich kenn niemanden der das Gerät liebt nachdem er es gekauft hat....) sondern weils die einzige erschwingliche Mirror - Lösung ist die momentan zu haben ist (auch wenn sie nach wie vor nicht richtig funktioniert). Das finde ich schade, unbegründet und möchte auf einen vorhandenen Markt hinweisen. Ich glaube im Zeitalter der Käufer/Betatester sehnt man sich langsam wieder nach funktionierender Hardware


Dass du von dem Teil nichts hältst, hatte ich vorher so nicht rausgelesen. Ich habe mal so ein bisschen rumgesucht. Einen günstigen Raid-Controller, z.B. den DawiControl DC-150 Raid mit Raid 0/1 bekomme ich hier http://www2.preissuchmaschine.de/psm2_f ... ukt=315113 für 35€. Dann noch ein wenig anderes Geraffel dabei, dann kann ich mir einen Endkundenpreis von 79€ vorstellen. Nehme ich mir aber mal was "Vernünftiges" mit Raid 0/1/5 ist da ein Controller aber schon mit 200 € dabei (Nach oben keine Grenzen) Dann noch min. zwei Festplatten je 300 GB á 85 € und schon bin ich bei rund 400 €. Eine 0,6er TeraStation gibt es für 550€. (4*160 GB) Dafür ist das Ding wartungsarm, wenn es einen Fehler findet, krieg ich eine Mail, wo der Fehler auf welcher Platte ist und ob er beseitigt werden konnte. Integrierter FTP-Server, 4 USB-Anschlüsse, integrierter Printserver. Vernünftige Rechte und Benutzerverwaltung, Power-Management, Lüftermanagement usw. Wenn ich mir das auf Basis PC selbst zusammenbaue sollte ich teuerer sein. Nehme ich von vorneherein gleich das größere Modell rutsche ich sogar im Preis von 91ct/MB auf 67ct/MB. Im Vergleich, eine USB Platte mit 300 GB liegt so um die 100 €. Der Normaluser wird eigentlich nur nach dem Preis gehen. Die Datensicherheit wird selten dabei beachtet. "Wenn so eine Platte hops ist, dann gibt's halt eine Neue". "Dann muss man seine Musiksammlung halt noch mal neu erstellen". Nur, wenn man den Aufwand betrachtet, den man in die Restaurierung der Daten steckt, wäre es wahrscheinlich gleich billiger gewesen sich etwas Vernünftiges anzuschaffen, bzw. in Backup-Möglichkeiten zu investieren.
AMC 370i 2*Kabel an Sony KDL 40W5
AMC-Tastatur, Binford 6100 (mehr Power! 318,2h frei)
SW 1.6.115SR5 & CrashTool
APP 2.0.12
GUI 1.5.0.18
WLAN AVM 7170 ISDN (10/100 BT) T-DSL 16k
StorageBird-LAN 802-H5N1β

User avatar
lochness
Posts: 3224
Joined: Sat Feb 04, 2006 20:42
Product(s): Myrica TV P42-2H
AMC 570 SAT (3.2.419 + VZD2)
AMC 370 SAT (1.6.115+VZD2)
AMP 150 (1.03.28eu)
3 x AMS 150 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.0 (V2.00 + NExt V2.0.06)
SBLAN2 R1.1 (V2.00 + NExt V2.0.06)
Storagebird DUO 35-LR (V1.03)
SB-L V1 (80GB, NetHDD007-0802)
Celvin Q800 4x2TB
Celvin Q700 2x1TB
Celvin Q600 1x2TB
Location: Bad Lippspringe

Postby lochness » Wed Oct 04, 2006 21:20

In der c't Heft 20 ist ein Test von "Netzwerk-Festplattengehäusen zum Selbstbestücken" als Alternative zur Komplettlösung drin, und zwar die Varianten für den Einsatz im SOHO-Bereich. Da ist auch ganz gut beschrieben, auf was man Wert legen bzw. achten sollte, und einige haben auch RAID.
Also wächst scheinbar schon das Interesse, auch im Heimnetzwerk auf (sichere) NAS-Systeme zu gehen.


Return to “HEIMNETZWERK / EXTERNE GERÄTE”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests

cron