Page 2 of 2

Re:

Posted: Wed Oct 18, 2006 11:46
by svbeagle
asterixer wrote:Am besten waehre ein Patch fuer das OS der AMC, dass man ueber Netz auf die USB Platten am AMC kommt. Dann hat man auch ne Netzwerkplatte und braucht nicht zusaetzlich NOCH ein Geraet...

Asterix

...der schon ueberlegt, ob er sich ein NAS nicht selber mit nem alten Rechner baut...


Hi,

das geht doch schon. Über USB / Firewire angeschlossene Platten werden vom AMC geshared. Du kannst darauf zugreifen, nur muß halt das AMC dafür an sein - insofern kein echtes NAS.

Posted: Sat Oct 21, 2006 19:52
by lochness
Klar sind die Grenzen zwischen einem NAS und einer Datenfreigabe auf einem Server irgendwie fliessend, aber ein NAS ist für mich eher ein dediziertes Gerät.

Das mit dem AMC und der externen Festplatte über USB funktioniert gut, wenn einem diese Funktionalität ausreicht. Die ganze Festplatte wird freigegeben, ohne Unterstrukturierungsmöglichkeit über freigegebene Ordner, und mit den gleichen Zugriffsrechten wie für die anderen freigegebenen Ordner des AMC. Das AMC schaltet sich nicht selbstständig ein, wenn es über LAN angesprochen wird, und es läßt sich auch kein Inaktivitätstimer einstellen.

Das wären für mich gerade die Vorteile eines NAS, und es wäre dann für mich auch kein Problem, wenn irgendwo im Keller noch ein Gerät steht, dass sich bei Bedarf einschaltet (und dann auch wieder aus) und relativ einfach zu administrieren ist.

Asterixer, an was für ein Selbstbau-NAS hast Du denn gedacht?

Posted: Sat Oct 21, 2006 22:23
by konrad
Hab überlegt, ob ich das hier poste, 5xx only.
Stellt Euch mal folgendes vor, Vollzugriff vorrausgesetzt.
Man hänge USB Platten ans AMC. Im Explorer im AMC setzt man die Freigabe für diese Volumes.
Dann sind diese Platten zunächst nicht verfügbar, wenn das AMC aus ist.
Allerdings kann man dann das AMC per WakeOnLan aufwecken, bzw per UPNP nach Schlafen schicken. Insofern ist ein Fileserver bei Bedarf verfügbar.
Im Gegensatz zum Anhängen der Platten an z.B. an ein Fritzbox 7170 (nur ftp Zugriff) bzw. an andere Systeme, könnte das auch positiv für die Laufzweit der USB Platten sein, sofern kein Powermanagement bei den Platten gemacht wird.

Für die 3xx heisst das hier, zunächst mal nach den BIOS Möglichkeiten für WoL suchen, das Runterfahren geht evtl. mit dem "shutdown" Befehl von Windows bei dem man einen Zielrechner angeben kann.
Habe gerade mal probehalber meine 570 geweckt und mit http://www.sysinternals.com/psshutdown in den suspend mode geschickt. Ging nicht mehr zu pingen ... und war leider auch nicht mehr zu wecken. Musste dann die Treppe hoch ... Hab meine Kiste vorgefunden mit Schriftzug "Activy Media Center" im Display und keine Reaktion auf Fernbedienung. Nach hartem Ausschalten bootet sie jetzt wieder. Prozess muss also noch optimiert werden :-)

Re:

Posted: Sun Oct 22, 2006 8:32
by lochness
konrad wrote:Für die 3xx heisst das hier, zunächst mal nach den BIOS Möglichkeiten für WoL suchen,..

Ich wollte hier keine Missverständnisse aufkommen lassen, sorry.
Mein AMC 3xx macht auch WOL, dazu muss ich es aber mit einem WOL-Paket aufwecken. Bei meinem NAS brauche ich nur das Netzwerklaufwerk anzusprechen, dann fährt die Platte wieder hoch. Es ist also nicht wirklich aus, sondern hat sich nur teilweise schlafen gelegt. Letzteres finde ich für "normale" Benutzer einfacher zu handhaben. Und, wie schon gesagt, bleibt beim AMC noch das Problem, wie man es wieder ausbekommt. Klar, Bastler mit Vollzugriff finden immer eine Lösung, aber da sehe ich schon Vorteile bei einem echten NAS. Je nachdem, wie man das Powermanagement einstellt, sehe ich da auch keine Probleme mit der Lebensdauer der Platte.

konrad wrote:Man hänge USB Platten ans AMC. Im Explorer im AMC setzt man die Freigabe für diese Volumes.

Beim AMC 3xx muss ich übrigens die USB-Disk nicht im Explorer mit Vollzugriff freigeben, das geschieht automatisch, aber für die ganze Platte.

Posted: Mon Oct 30, 2006 11:52
by asterixer
@lochness

Eigentlich noch an nichts bestimmtes. Ich hab schon ueberlegt einen ganz alten Rechner von mir zu verwenden.
K5 133Mhz 64 MB Ram mit Eisfair (http://www.eisfair.org) als Distri mit Samba und NFS Paket + Controller mit 3-4 IDE Platten.
Allerdings hab ich so meinen Zweifel ob sich das vom Stromverbrauch und von den Kosten rechnet, oder ob nicht doch ein NAS von Bufferlo billiger kommt.

Asterix